Hyberg Attila LM – Ultralight Rucksack Leave a comment

Der Attila von der deutschen Marke Hyberg ist ein solider Rucksack nach dem Ultralight-Prinzip. Bei Ultralight wird die Funktion in den Mittelpunkt des Designs gestellt, alles Unnötige wird bewusst weggelassen. Damit erreicht man ein niedriges Gewicht, opfert aber natürlich auch herkömmliche, unter Umständen liebgewonnene Features „normaler“ Rucksäcke.

Beim Rucksack, beim Zelt und beim Schlafsystem kann am einfachsten das meiste Gewicht eingespart werden. Daher spricht man bei Rucksack, Zelt und Schlafsystem auch von den „Big 3“. Die Faustformel ist dabei „3 for 3“, also drei Kilogramm für diese drei Systeme. Das Ziel ist, bei jedem Element unter einem Kilogramm zu bleiben.

Die Nutzung eines Ultralight-Rucksackes bedarf etwas Know-How, das die fehlenden Features ersetzt. Zum Beispiel wird auf ein aufwendiges und schweres Tragegestell verzichtet, das aber bei ultraleichter Ausrüstung und mit dem Wissen, wie so ein Rucksack zu packen ist, auch gar nicht mehr nötig ist.

Typisch für Ultraleichtrucksäcke ist die große Netztasche an der Front. Hier findet all das Platz, was man bei Pausen schnell zur Hand haben will: die Tagesration, die Regenjacke, Sonnencreme, Toilettenpapier oder auch das nasse Zelt.

Weitere Außentaschen an den Seiten und am Hüftgurt nehmen die Sachen auf, die man, ohne anzuhalten, zur Hand haben möchte. Das sind zum Beispiel die Trinkflasche, Snacks wie Müsliriegel, Sonnenbrille, Kamera oder das Smartphone.

Auf einen Blick

  • 570 Gramm
  • 210D Dyneema X Gridstop, beschichtet mit Acrylat / 70D Ripstop Nylon im oberen Teil
  • 55 Liter komplett mit Außentaschen, 49 Liter im Hauptfach
  • Netztasche an der Front, zwei Seitentaschen, zwei Taschen am Hüftgurt
  • Schaumstoff Polster Rücken entfernbar
  • Rolltop-Verschluss
  • kompatibel für Trinkblase

Material und Aufbau

Der Attila war Hybergs erster Rucksack. Mittlerweile gibt es ihn in drei Varianten, die sich durch das verwendete Material unterscheiden. Wir haben den Attila LM gewählt, da dieser ein guter Kompromiss zwischen Gewicht und Preis ist. Mit 160€ ist der nämlich durchaus erschwinglich, und verglichen mit den typischen Rucksäcken aus US Cottages, für die u.U. auch noch Zoll bezahlt werden muss, ist der Preis kaum zu toppen.  Es gibt den Attila auch noch aus Cuben Fiber (Dyneema Composite Fiber Hybrid) her. Dadurch wird der Rucksack noch etwa 15 Gramm leichter, aber diese 15 Gramm kosten 100€ mehr. Natürlich hat das Cuben neben geringem Gewicht noch weitere Vorteile, zum Beispiel ist das Material absolut wasserdicht, und der Rucksack sollte auch noch etwas robuster sein.

Der Hyberg Attila fasst insgesamt 55 Liter und wiegt 570 Gramm in der Rückenlänge M und kommt ohne Tragegestell aus. Das herausnehmbare, dünne Polster am Rücken dient der Versteifung und der Bequemlichkeit. Auch die Schultergurte und der Hüftgurt ist gepolstert.

Der Korpus mit etwa 49 Litern Fassungsvermögen ist aus 210D Dyneema X Gridstop und im oberen Teil aus 70D Ripstop Nylon gefertigt. An der Front befindet sich eine große Netztasche. Leider ist die Netztasche nicht aus elastischem Material gefertigt, was den maximalen Stauraum noch etwas erweitern würde. Die beiden Seitentaschen sind groß genug, um je eine große Wasserflasche aufnehmen zu können. Während des Gehens kommt man an die Wasserflaschen auch (halbwegs) gut dran. Zwei weitere kleine Taschen sind am Hüftgurt angebracht und sind groß genug für Snacks, Smartphone und Kleinkram. Somit kommt der Attila insgesamt auf ein Volumen von etwa 55 Liter.

Der Rucksack ist für die Aufnahme einer Trinkblase vorbereitet und wird per Rolltop-Verschluss geschlossen. Kompressionsriemen auf den Seiten und am Rolltop sorgen für nahen, direkten Sitz am Körper. Durch den Rolltop Verschluss kann das Volumen des Rucksacks sehr gut variiert werden, denn er „wächst“ sozusagen mit. Unterwegs kann man also den Einkauf gut verstauen, und mit der Zeit rollt man einfach immer etwas weiter ein, bis zum nächsten Einkauf. Der Verschluss wird gerollt und an den Seiten per Steckschnalle geschlossen, oben herum führt ein weiteres Gurtband, das so auch vertikal für Kompression sorgt – man kann auch gut eine Isomatte oder Jacke darunter klemmen.

Fazit

Hyberg bietet mit dem Attila* solide Verarbeitung zu einem hervorragenden Preis. Das Volumen des Rucksacks ist mehr als ausreichend für Ultralight-Touren und hat Reserven für den Resupply unterwegs. An der Qualität der Materialien und Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.